h1

Leben

Ich wurde am 3. Dezember 1929 in Hamburg geboren, wuchs in Berlin auf, wo ich 1948 das Abitur abgelegt habe. Ich studierte Klassische Philologie (Griechisch und Lateinisch) und Philosophie zunächst an der Humboldt-Universität in Berlin (1948-1950) insbesondere bei Wolfgang Schadewaldt und Ernst Grumach (Griechisch), bei Johannes Stroux (Lateinisch) und Günther Klaffenbach (Epigraphik). Nach einem kurzen Studienaufenthalt an der Freien Universität Berlin (1950) wechselte ich an die Universität Tübingen (ab WS 1950) und studierte wiederum bei Wolfgang Schadewaldt, aber auch bei Otto Weinreich (Lateinisch) und Gerhard Krüger (Philosophie). 1954 wurde ich bei Wolfgang Schadewaldt mit einer Dissertation über den Dialog Ion als Zeugnis platonischer Philosophie promoviert.

Anschließend wirkte ich als Wissenschaftlicher Angestellter im Platon-Archiv in Hinterzarten (Leiter: Georg Picht), wo ein (nie zustande gekommenes) Platonlexikon vorbereitet wurde. In der Zwischenzeit legte ich 1955 an der Freien Universität das Staastexamen ab. Von 1959-1961 war ich Assistent am Leibniz- Kolleg der Universität Tübingen. 1961 habilitierte ich mich an der Philosophischen Fakultät der Universität Tübingen mit einer Arbeit über die pseudoaristotelischen Problemata Physica. Von 1961-1965 war ich Universitätsdozent in Tübingen.

1965 erhielt ich einen Ruf auf eine ordentliche Professur an der neu gegründeten Ruhr-Universität Bochum. Dort musste in einer Atmosphäre des Aufbruchs viel fruchtbare Aufbauarbeit geleistet werden. Als einziger Vertreter des Griechischen habe ich mich bemüht, in Lehre und Forschung ein relativ weites Spektrum von Homer bis zum Hellenismus zu erarbeiten. 1970/71 war ich in Bochum Dekan.

Im Jahre 1982 wechselte ich an die Ludwig Maximilians Universität München, wo ich 1992-93 das Dekanat bekleidete. In München wirkte ich bis zur Emeritierung im Jahre 1997.

1990-193 hielt ich zusätzlich Vorlesungen an der Universität Leipzig und konnte zur Wiedereröffnung des dortigen Instituts für Klassische Philologie beitragen, das im Zuge einer Hochschulreform der DDR 1968 geschlossen worden war.

Als schon Emeritierter erhielt ich 2003 eine Gastprofessur am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Wien.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: